Auf dieser Seite werd ich meine Notizen zum neuen Diskless-System (Version 2007 aka “Fortunate Son”) der Internet-Hotline machen – hauptsächlich, damit ich selbst den Überblick behalte. Unser OTRS befindet sich ja noch im Test mag ich nicht (jedenfalls für sowas hier) und einen Bugzilla-Server aufzusetzen, halte ich für Overkill.

work in progress:

  • 10.03.2009
    • Suspend2Ram funktioniert auf der Optiplex FX160
    • Firefox lock-Files sind immer noch doof, jetzt werden sie beim Starten halt gnadenlos gelöscht…aber da gibt es ja auch einen fast drei Jahren alten Bugreport bei mozilla, das wird dann wohl bestimmt auf jeden Fall und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit morgen von denen gefixt 😉
  • 28.12.2008
    • Trotz Protesten von Dennis 🙂 nutzt das neue System jetzt bis auf weiteres den Default-Kernel von Ubuntu; einen eigenen Kernel bauen ist zwar keine große Sache, aber jede Arbeit, die man nicht selbst tun muss…
    • Wir nutzen jetzt Ubuntu 8.10. Wenn sich der aktuelle Arbeitsweise beibehalten lässt, ist die Anpassungszeit für die jeweils neuen Versionen sehr überschaubar, so dass wir unseren Nutzer immer ein aktuelles und stabiles System anbieten können.
    • Das System hat den internen Beta-Test bestanden, da gab es nur kleine Probleme wie Anordnung des Startmenüs u.ä. Dinge. Surfen, Texte verfassen, Musik hören und Videos gucken (auch die Mediatheken) lief problemlos.
    • XFCE ist der Desktop der Wahl: LXDE ist zwar schneller, aber insgesamt bietet XFCE mehr Möglichkeiten von Admin-Seite vorkonfiguriert zu werden; zumal mir ein paar Zusammenhänge bei LXDE verschlossen blieben (warum ein Bild nicht auf dem virt. Desktop 1 erscheint, aber auf allen anderen..sowas halt. Liegt vielleicht nur an unserer Konfiguration, aber ich hatte keinen Bock, da weiter Zeit drauf zu verwenden).
    • Openoffice.org 3 ist jetzt auf dem System verfügbar (im Moment noch über das PPA, aber mit dem nächsten Backport auch direkt von Ubuntu)
  • 07.03.2008
    • AIGLX und die Composite-Erweiterung von xorg werden jetzt bei bestimmten, problematischen Karten deaktiviert
    • Java und das Java-Plugin für die Browser funktioniert wieder, wie eine Partie Risk beweist.
  • 21.02.2008
    • UnionFS ist doof: Die haben im neuen Patch einfach eine Option wegfallen lassen (war aber recht komisch, da ich eigentlich nur den Namen des Skripts geändert habe und danach ging nichts mehr)
    • Ubuntu ist doof: Deren Bash ignoriert NICHT wie üblich Escape-Sequenzen (obwohl es deren Man-Page trotzdem behauptet). Egal, jetzt kann das Dxs-System auch wieder eine komplette automatische Konfiguration von xorg…ohne, dass -e oder -ne in der xorg.conf steht
    • AIGLX und die Composite-Extension laufen mit dem neuen System jetzt auch (sogar auf den doofen ATi-Karten, dem OpenSource-Treiber sei Dank). Wir könnten jetzt den Nutzern auch einen Desktop präsentieren, der von optischen Gimmicks nur so überläuft  🙂
  • 20.02.2008
    • Hab’ Xdialog mal durch Zenity ausgetauscht, da sieht alles etwas schöner aus, aber der Nutzer muss zweimal bestätigen – was vielleicht gar nicht verkehrt ist, denn dann liest er mal, was in den Info-Texten steht 😉
    • Dennis hatte mich dran erinnert, dass wir beim alten System Tastatur-Shortcuts vordefiniert hatten. Was zur Folge hat, dass ich das heute auch beim neuen implementiert habe bzw. definiert habe.
    • Ich brauche wieder einen subversion-Server…
    • Und ein grafisches Frontend für die Erstellung von Debian-Packeten.
  • 18.02.2008
    • DxsPrefGenerate baut jetzt einen Desktop, der leicht an den eines mehr oder weniger bekannten Weltmarktführers ähnelt. Chef wollte das so 🙂
    • Weiterhin baue ich jetzt für alle Nutzer diese schönen Bookmarks in Thunar (oder jeden anderen Browser, der diesen freedesktop-Standard unterstützt). Der Nutzer kann jetzt also schnell in die Ordner Download, Eigene Bilder und Dokumenten-Verzeichnis kommen. Ich finds nützlich, deshalb ist es drin 🙂
    • Und schließlich gibt es jetzt ein Artwork-deb, damit auch sowas wie Themes und ähnliches sich sauber installieren und löschen lassen kann.
  • 11.02.2008
    • Da das System jetzt steht, kann man sich ja um die Schönheit kümmern: Per Default wird jetzt der Freetype2-Support für Firefox und Thunderbird aktiviert, folglich sehen die Schriftarten jetzt wesentlich schöner aus (mal verifizieren, wie das auf den normalen Röhren-Monitoren aussieht). Gleichzeitig habe ich etwas an den globalen Font-Einstellungen von X gedreht (local.conf, wen es interessiert), da war auch noch einiges an Optimierungspotential.
  • 06.02.2008
    • It’s done  🙂 Nachdem ich heute die Art und Weise der xfce-Konfiguration nochmal umgestellt habe, wird die Desktop-Umgebung jetzt direkt über das System via /etc/xdg mit Daten bestückt, das simple Kopieren der Dateien ist also Vergangenheit. Diese Version scheint mir auch robuster zu sein.
    • Nachdem das System jetzt so funktioniert wie es soll, müssen die Hotliner zum ersten Beta-Test antreten. Thomas hat die feine Idee, das alle einen Fragebogen bekommen und den dann schön abarbeiten. Und wenn das System danach auf die Nutzer trifft, sind dann hoffentlich alle fiesen Fehler behoben.
  • 05.02.2008
    • DxsPrefGenerate.pl ist jetzt endlich vollständig an Ubuntu angepasst (die nutzen ja anstelle von bash dash, iceweasel gibt es nicht und noch so ein paar Kleinigkeiten), somit funktioniert die automatische Nutzer-Konfiguration jetzt auch auf dem neuen System. Jetzt fehlt wirklich nur noch der Test durch die Hotliner. Woohoo.
  • 25.01.2008
    • Dennis hat den Kernel auf Version 2.6.24 aktualisiert und dabei zeitgleich auch eine neue UnionFS-Version eingespielt.
  • 15.01.2008
    • Fehler im Packet dxs-config-permissions behoben: Lief einfach nicht, da die hal-Konfiguration (warum auch immer) nicht mit ins System kopiert wurde. Ist jetzt behoben und USB-Wechselspeicher laufen ohne Probleme. Was noch fehlt, sind CDs und DVDS, die wollen (wiederum: warum auch immer) noch nicht
    • xfburn getestet: CDs werden ohne Murren oder Probleme gebrannt.
    • Muss die Paket-Liste noch ans Startmenü anpassen, unter Ubuntu habe ich das ein oder andere Programm noch nicht installiert. Da muss ich wohl noch ein Meta-Paket dxs-programme anlegen.
  • 14.01.2008
    • Die graphische Oberfläche xfce 4.4.2 läuft problemlos mit der alten Konfiguration, da muss also nichts angepasst werden.
    • xfburn ersetzt brasero als Brenn-Programm (passt sich einfach besser in den Desktop ein)
    • Denkfehler in meiner GDM-Konfiguration gefunden und behoben, jetzt gibt es auch unter dem Ubuntu-Testsystem weiß-blaue Farben
  • 08.01.2008
    • System auf Ubuntu portiert. Hat den Hintergrund, dass mir persönlich ein Debian testing zuvielen Schwankungen und Updates unterworfen ist => Ubuntu, da hat man jeweils nur alle 6 Monate ein Release, ist aber wesentlich aktueller als ein Debian stable.
    • Hab’ die Debian-Skripte an Ubuntu angepasst (waren nur Kleinigkeiten, kein doofes icedove/weasel-Zeug halt)
    • Anstelle des Ubuntu-Standard-Kernels nutzen wir jetzt eine Dennis-Variante, da funktioniert das Zusammenspiel von nfs-root und unionfs wenigstens (das scheint bei aufs ja noch etwas zu dauern, bis diese Kombination da als stabil gelten kann)
    • Kleines Hilfsprogramm geschrieben, um den Quota des Nutzer grafisch auszugeben (und gemerkt, dass Dennis ein ganz ähnliches Skript für die Konsole schon mal geschrieben hatte)
  • 12.12.2007:
    • Brennen mittels brasero funktioniert jetzt, getestet von Julian 😉 (xfburn wäre auch cool, aber jedesmal debs aus den svn zu bauen – nee!)
    • Kleine Notiz für mich.
  • 07.12.2007:
    • syslog durch rsyslog ersetzt. Das Ding wird in Zukunft via stunnel die Logs an den Syslog-Server übermitteln. Kann tcp und brauch wohl (wenn ich das richtig verstanden habe) weniger Speicher und CPU.
  • 20.11.2007:
    • Julian hat mich darauf hingewiesen, dass die ZDF Mediathek Probleme machte bzw. allg. das Video-Streaming noch nicht rund läuft. Folge: Das Videoplugin des Firefox ist jetzt nicht mehr Mplayer-plugin, sondern xine-plugin. Damit ruckelt nichts mehr. Jetzt fehlt nur noch die Info, wie ich das konfiguriere (Caching ist recht sinnlos auf einen Diskless-System).
    • Bei Amazon.de kann man die Mediendateien nicht richtig abspielen bzw. es öffnet sich kein eigenes Fenster für den Player. Auch hier wäre ein Konfigurationsmöglichkeit für das xine-Plugin hilfreich.
    • Das Startmenü muss noch mit weiteren sinnvollen Default-Programmen gefühlt werden.
    • Mixer-Applet und Lautstärke-Regelung allg. hinzufügen
    • DxsPrefGenerate intensiver testen 🙂

Mal sehen, ob ich hier auch alles erfasse. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.