Ich hatte am Wochenende beim aufräumen diverser Festplatten ein Stück von Bullet For My Valentine gefunden, genauer ein Cover von Robert Tepper’s „No Easy Way Out“. Das hör ich jetzt auch schon 2 Tage lang in der Dauerschleife, außer im Auto.
Nun war ich gestern mal beim lokalen Elektroladen um zu schauen ob die das vielleicht zufällig rumliegen haben, angeblich soll das auf dem Japan Import von Scream, Aim, Fire als Bonustrack mit drauf sein… auf dem normalen Album ist es jedenfalls nicht, aber das hab ich mal für 8€ mitgenommen. Dazu noch Katy Perry / One Of The Boys und Metallica / Death Magnetic, die waren auch runtergesetzt .
Daheim angekommen ist mir dann aufgefallen das anscheinend inzwischen alles als „Enhanced Media CD“ verkauft wird und das man unbedingt OpenDisc haben muß für grandiose Specialfeatures … gut, kann mein treuer Technics SL-PG240 CD-Player von ’94 zwar nichts mit anfangen, der spielt halt nur Musik, aber was solls.
Beim einsortieren ins CD-Regal ist mir dann irgendwie aufgefallen das ich kaum CDs aus den Jahren 2000-2010 besitze, um nicht zu sagen mehr als 20 sind das nicht. Der Großteil stammt aus der Zeit von 1980-1998, darunter natürtlich Alben die man einfach haben muß:

AC/DC / Highway To Hell
Guns N’Roses / Appetite For Destruction
Metallica / Metallica
Nirvana / Nevermind
Pearl Jam / Ten
U2 / War

um nur mal ein paar Beispiele zu nennen. Daneben halt noch die komplette Discographie von Pink Floyd, Led Zeppelin und Queen, also eher noch älter, aber halt nichts neueres. So richtig bewußt kenne ich auch nichts was sich da lohnen würde, von einzelnen Ausnahmen abgesehen; Dream Theater ist nie ein Fehlkauf. Marit Larsen find ich auch relativ gut, obwohl das ähnlich einer Madonna CD nicht so ganz ins Bild passt 🙂 Das neue Album von Slash finde ich noch ziemlich genial und das war’s dann eigentlich auch schon.
Metallica brauch man sich eigentlich eh nicht kaufen, alles was die nach 1991 rausgebracht haben, sagt mir zumindest musikalisch nicht zu, ich hab das nur der Vollständigkeit halber, AC/DC lassen auch seit The Razors Edge nach. Bon Jovi war zuletzt auch eher merkwürdig wobei da wenigstens noch ein oder zwei gute Sachen zwischen waren, tjo und für alles andere müßte ich mich ja vom Mainstream wegbewegen. Ich glaub zwar schon das es da wirklich einige Perlen gibt die an sowas wie Sweet Child O’Mine rankommen, also jetzt nicht unbedingt so von der Richtung, aber vom Suchtfaktor, besagtes Stück hab ich auch mehrere Wochen in der Schleife gehört, aber ich wüßte nichtmal wo ich da mit suchen anfangen soll. Mal von den illegalen Internetdownloads abgesehen, die Hörproben bei Amazon bringen mich da jedenfalls nicht weiter…
Was mich wieder zu meiner Idee einer Medienverwaltung bringt, die genau an diesem Punkt mir Vorschläge machen sollte. Ich liebe Sweet Child O’Mine dann gefällt mir auch Ghost. Oder dir gefällt Eye Of The Tiger, dann wird dir auch No Easy Way Out gefallen, wobei das jetzt offensichtlich schlechte Beispiele sind … Richtig gut wäre natürlich wenn ich zu Marit Larsen’s – If A Song Could Get Me You (die ist auch knuffig) als Vorschlag Refused – New Noise bekommen würde, das hat nichts miteinander zu tun, aber gefällt mir trotzdem 🙂
Beachten sollte das Teil dann nur, das ich teilweise Coverversionen sau gut finde, während das Original eher lahm ist … Knockin‘ On Heavens Door sei da mal erwähnt, die Dylan-Version find ich irgendwie doof, während da Guns N’Roses oder selbst die Leningrad Cowboys das ganz gut machen.

Stöbern im CD-Regal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.