Juhu,

mein Notebook kann ganz doll klicki-klicki bunt! Dieser zugegeben grammatikalisch mehr als fragliiche Satz ging mir durch den Kopf, als ich es endlich hinbekommen hatte, AIGLX auf meinen Dell D610 zum laufen zu bekommen.

Es funktioniert bei mir nur mit den Treibern von xorg, die fglrx-Dinger von ATI (closed source!) wollten nicht so richtig, da stürzt mir KDM immer mit schwarzen Bildschirm ab. Nicht schön. Aber dank den Opensource-Treibern ist das jetzt ja kein Problem mehr, ich kann den Desktop drehen, minimieren und die Fenster wackeln lassen. ":-)"

Nur so richtig schnell ist das ganze noch nicht, der Firefox z.B. reißt die Geschwindigkeit maßlos in die Tiefe…aber mal sehen, ob man den beryl (Composite-Manager) noch tunen kann. Oder aber sehen, was Gnome 2.6.16 bringt: Da soll ja ein solcher Manager schon integriert sein, vielleicht ist das schneller und besser aufeinander abgestimmt. Und archlinux hat die Version ja schon in testing, es kann also nicht mehr so lange dauern.

Nach dieser Erfolgsmeldung mache ich mich heute abend gleich an meinen Desktop: Die Nvidia-Karte sollte das ja noch einfacher hinkriegen und dabei wesentlich schneller sein.

[Update]
Wooho. Mit den Beta-Treibern von Nvidia funktionieren die coolen Effekte jetzt auch auf meinem Desktop…und das wesentlich schneller! Eine wichtige Randnotiz für mich: Die Reihenfolge, in der man Quellen in der pacman.conf einträgt, ist wichtig.

AIGLX und mein Notebook/Desktop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.