So, ab morgen früh loggen auch die alten Terminals bzw. die Terminals, welche noch auf dem alten SuSE-Kram basieren, brav auf den zentralen Syslog-Server; gleiches gilt für die alten Server. Somit sind ab morgen früh sämtlichen Logings auf Computern der Hotline erfasst…hat zwar etwas gedauert, aber ich habe mich bis heute abend nicht getraut, die Frührentner-Server und ihre Clients anzufassen.

Never change a running system…auch wenn es creeping death ist. ":-)"

Ach ja: Ab sofort liefern die bunten Bildchen, die ich aus den Auswertungen der erfolgreichen Logins erstelle auch den Mittelwert der gesamten Logins. Sowas ist ja auch mal interessant.

Und schließlich habe ich wieder was über den cron gelernt: Sonntag ist 0, nicht sieben… ":-)" Man lernt nie aus… Sollte wieder mehr man-pages lesen. Und dies aufmerksamer. Und vorher.

[Update]
Fiese Falle: Auf dem alten SuSE-Systemen ist natürlich auch ein alter GDM. Und die Log-Meldungen von dem sind komplett anders aufgebaut als die von Debian Sarge (nix mit schönen, gut auszuwertenden PAM-Meldungen). Also werte ich jetzt auf dem alten System die automount-Logging-Einträge aus. Und die sind wiederum nicht identisch mit dennen auf dem Debian-Systemen…Wäre sonst ja auch zu einfach.

Mal wieder etwas zum syslog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.